Herzwärme – Superheldin Karo Krings

von 13. Jan 20200 Kommentare

Herzwärme

– ein projekt mit superhelden­strahlkraft

Ein Interview mit Karo Krings

Karo wie bist du dazu gekommen, dich selbstständig zu machen?

2017 bin ich aus meinem Vertriebsjob ausgestiegen und in ein Unternehmen meines Vaters eingestiegen. Ich komme aus einer Unternehmerfamilie, vielleicht lag die Selbstständigkeit da nah. Und natürlich lag es für mich nah bei Doctormoon einzusteigen, eine Firma meines Vaters für die ich bereits schon nebenbei den Vertrieb gemacht habe. Ich wollte Doctormoon weiter voranbringen und unser System der Luftkernmatratze noch bekannter machen. Ein Sprung ins kalte Wasser, auch wenn ich nicht neu gegründet habe.

Ende 2019 startete schon dein neues Projekt Herzwärme. Wie kam das so schnell?

Das hat zwei Gründe: Zum einen hat sich Doctormoon schnell und gut entwickelt. Und zum anderen wollte ich ein Projekt starten, das von A-Z sozial ist. Durch Doctormoon hatte ich bereits ein großes Netzwerk und viele Kontakte. Man lernt viele verschiedene Menschen und Geschichten kennen. Dadurch kannte und unterstütze ich bereits andere großartige soziale Projekte. Hier mit etwas Eigenem anzuknüpfen war eine gemeinsame spontane Idee. Herzwärme ist nämlich ein Familienunternehmen, das ich zusammen mit meinem Vater und meinem Bruder führe und auch meine Mutter unterstützt uns tatkräftig.

Und wie kam es zu der Idee ein soziales Projekt zu starten?

Für uns ist soziales Engagement sehr wichtig. Und so saßen meine Eltern und ich im März 2019 zusammen bei der Gala It´s for Kids, das ist eine Kinderschutzstiftung, und brainstormten. Was Neues ganz fair und sozial in allen Prozessen, so sollte es sein. Mein Vater kam schnell auf den Namen Herzwärme. Und als die Idee einmal gefasst war, kamen schnell konkrete Pläne.

Und was genau ist und tut nun Herzwärme, Karo?

Textilien aus fairer Herstellung mit Prints für soziale Projekte, wie z.B. dem Logo It´s for Kids oder Motiven von Künstlern mit und ohne Beeinträchtigungen. Alle Motive stehen für soziales und faires Miteinander. Deshalb heißt es Herzwärme – be social und man kann Shirts und Hoodies mit dem Logo BeSocialClub bei uns kaufen.

Wir wollen sicherstellen, dass unsere Textilien in der Herstellung fair sind, dass wir soziale Projekte dabei unterstützen, und dass alle sich am Erfolg beteiligt fühlen.

Unsere Vision ist es ein Unternehmen aufzubauen, dass nur mit und für Menschen arbeitet, die sozial benachteiligt sind. So wollen wir gemeinsam Erfolg haben und diesen wieder mit anderen teilen.

Wow Karo, ich finde euer Projekt genial. Deshalb wollte ich dieses Interview mit dir machen! Das alles hört sich nach viel Arbeit an. Wie ist die Selbstständigkeit für dich?

Ja, Selbstständigkeit ist viel Arbeit. Aber eben auch genauso viele Learnings, viele super Menschen, interessante Gewerke und persönliche Weiterentwicklung. Selbstständig zu arbeiten ist eine unglaublich große Achterbahnfahrt aus Höhen und Tiefen. Mich persönlich hat es enorm weitergebracht. Ich habe mich mit allen Stärken und Schwächen sehr gut kennen gelernt und lerne täglich von all diesen Dingen mehr.

Würdest du als wieder ins kalte Wasser springen?

Auf jeden Fall. Der Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt und lohnt sich immer. Ich arbeite für meinen persönlichen Erfolg, da kommt es nicht auf die Menge oder die Zeit an, die ich investiere. Am Ende verdiene ich nicht nur Geld damit, sondern Menschen und Erfahrungen.

DANKE, Karo für deine Zeit.

Karo habe ich natürlich in meinem Netzwerk kennen gelernt. Und ich kann nur sagen es lohnt sich. Man lernt, so wie ich Karo, unglaubliche spannende Menschen und ihre Geschichten kennen. Jede einzelne trägt einen weiter, spornt an und ermutigt.

Ihr seid jetzt richtig neugierig? Karo und Ihre Projekte findet ihr HIER:

Doctormoon findet ihr unter diesem Link: https://www.doctormoon.de/

Und alle Shirts und Hoodies und vieles mehr, könnt ihr hier abstauben: https://www.be-social.shop/de/

HIer können Sie mir schreiben.